Unternehmen

Historie

Seit über 100 Jahren besteht die Kreisbahn Aurich GmbH. Im März 1898 wurde in das Handelsregister ein Eisenbahnbetrieb eingetragen. Gesellschafter waren die Landkreise Leer, Aurich und Wittmund. Das Unternehmen unterhielt mit der Hauptstrecke Leer-Aurich-Wittmund und einigen Nebenstrecken ein Gleisnetz von rd. 80 km. Die wirtschaftliche Bedeutung der damaligen Kleinbahn, im Volksmund "Jan-Klein" genannt, war groß. Der größte Teil des Personen- und Güterverkehrs wurde durch dieses Unternehmen abgewickelt.

Aber die Zeiten änderten sich. Die wirtschaftlichen Verhältnisse während der Weimarer Republik ließen keine durchgreifende Modernisierung zu. Die Gesellschafter waren finanziell überfordert. Entsprechend ging die Attraktivität des Angebots zurück. Im Jahre 1930 schien schon das Ende gekommen. Aber mit einer Kraftanstrengung konnten der Landkreis Aurich, die Provinz Hannover und das Reich das Unternehmen retten.

Aber leider nur auf kurze Zeit. Andere Verkehrsträger wurden zur mächtigen Konkurrenz. Auch die Kleinbahn selbst setzte neben den Schienenfahrzeugen verstärkt Busse ein. In einem lang andauernden Prozeß wurde der Schienenverkehr immer unwirtschaftlicher. Das Angebot wurde immer mehr eingeschränkt, bis der Eisenbahnbetrieb am 31. Dezember 1969 endgültig eingestellt wurde.

Das war aber nicht das Ende des Unternehmens, das ab 1964 Kreisbahn Aurich GmbH hieß. Im Jahre 1980 übernahm der Landkreis Aurich die alleinige unternehmerische Verantwortung für die Kreisbahn, die sich mittlerweile zu einem modernen Busunternehmen entwickelt hatte. Heute hat der Landkreis wieder einen Mitgesellschafter, die Weser-Ems-Bus, was für beide Unternehmen von Nutzen ist.

Die Kreisbahn ist heute Mitglied in dem 2006 gegründeten Verkehrsverbund Ems Jade (VEJ) und bildet das Rückgrat des ÖPNV im Landkreis Aurich.